Westlich-Digital

Western Digital WDTV Live-Rezension

Es ist großartig, einen Streamer zu bekommen, der Ihre Computermedien auf Ihrem Fernseher abspielt, aber Ihren Computer eingeschaltet zu lassen, damit der Inhalt immer zugänglich ist, ist weit weniger schmackhaft.

Das Hinzufügen von Netzwerkspeicher ist eine gute Möglichkeit, aber der gleichzeitige Kauf eines NAS und eines Streamers kann ziemlich teuer sein. Deshalb die Western Digital Sinnvoll ist der WD TV Live Hub, der Streaming mit Speicherung kombiniert.

Spielt so ziemlich alles
Auch das Speicherelement ist nicht halb gespannt. Trotz seiner Größe (nur 3 cm hoch) packt der Live Hub eine 1-TB-Festplatte, die gut für eine Schiffsladung unkomprimierter Musik und HD-Videos ist.

Es sichert Ihre Daten nicht automatisch wie einige fortschrittliche, dedizierte Speichergeräte, bietet jedoch volle DLNA/UPNP-Unterstützung und einen iTunes-Server, sodass andere Streamer und Computer in Ihrem Netzwerk auf die Inhalte zugreifen können.



Im Gegensatz zu Konkurrenten wie dem Apple TV und Sony SMP-N100 , der Live Hub ist nicht wählerisch in Bezug auf Medien.

Mit Ausnahme von Apple Lossless wird es mit ziemlicher Sicherheit abgespielt, solange es nicht DRM-geschützt ist – und dazu gehört auch 1080p 24fps-Video in Blu-ray-Qualität.

Füttern Sie den Live Hub etwas um diese Auflösung herum und er wird Sie mit einem scharfen und detaillierten Bild mit lebendigen Farben und großartigem Kontrast belohnen.

Abgesehen von einem sehr kleinen und gelegentlichen Zucken der Bewegung ist die Videoqualität für ein Produkt dieser Art schwer zu bemängeln.

Fehlender Angriff in Audio
Das gleiche gilt jedoch nicht ganz für den Ton. Der Live Hub wird Dolby True HD-Soundtracks verarbeiten (allerdings nicht DTS-HD Master Audio), aber sie klingen überraschend mutig.

Da drin ist nichts Anstößiges, aber das Gewicht, der Angriff und die Skalierung, die Sie von High-Definition-Audio erwarten, fehlen.

Dieser Mangel an echtem Antrieb wirkt sich auch auf Stereomusik aus, was zu einer Leistung führt, die sich besser für das Spielen im Hintergrund eignet als für ernsthafte Hörsitzungen.

Unser einziger anderer Kritikpunkt ist, dass dem Portal „Services“ Video-on-Demand fehlt, wobei Flickr und Facebook im Mittelpunkt stehen – aber das kann kommen.

Das eigentliche Problem ist dieser Sound, aber wenn Sie mit einem weicheren Audioansatz zufrieden sind, ist der Live Hub von großem Wert.

Sehen Sie alle unsere Musikserver/Client-Best Buys

Folgen Sie whathifi auf Twitter

Tritt whathifi auf Facebook bei