Merkmale

Es gibt ein Problem mit Apple Music Lossless (und wir sind gespannt auf die Lösung)

Apple hat kürzlich etwas Edles getan. Trotz der zusätzlichen Einnahmen, die der Technologieriese zweifellos hätte erzielen können, indem er seine Apple-Musik Streaming-Service-Katalog in CD- und Hi-Res-Audioqualität enthüllte Tim Cooks Gigant seine folgenreiche Streamingdienst-Update im Juni ohne zusätzliche Kosten für seine Abonnenten.

Diese kostenlosen Verbesserungen hinterließen konkurrierende Streaming-Dienste wie Spotify, das noch nicht veröffentlicht wurde Spotify HiFi-Stufe , und Qobuz und Tidal, die beide hochauflösendes Streaming bieten, aber zu einem deutlich höheren Preis, und sehen etwas flach aus.

Aber hier ist der Haken: Keiner der Konkurrenten von Apple Music – Qobuz , Gezeiten, Deezer , Spotify , Youtube Musik – Machen Sie auch das Kit, auf dem Sie solche Streams genießen können. Und hier hat sich Apple anscheinend selbst ins Bein geschossen. Apples eigener Kopfhörer spielt mit seinen neuen höher aufgelösten Streams nicht mit – nicht einmal sein Flaggschiff AirPods Max (£ 549, $ 549).



Obwohl Apple mehrere Premium-Sets von Bluetooth-Kopfhörern verkauft, können Sie Musik nicht verlustfrei darauf streamen. Die Bluetooth-Verbindung mit der Bandbreite, um sie vollständig zu unterstützen, existiert noch nicht. Dies ist nicht einzigartig für das selbstbetitelte und von Beats gebrandete Kopfhörerangebot des Cupertino-Riesen – kein Bluetooth-Kopfhörer bietet diese Möglichkeit.

Apple Music Lossless verwendet Apples eigenen ALAC (Apple Lossless Audio Codec), um alle Informationen auf der Original-CD und dem Hi-Res-Master beizubehalten. Kein Bluetooth-Gerät, nicht einmal der AirPods Max, kann dieses Format entschlüsseln, daher benötigen Sie kabelgebundene Kopfhörer, um es genießen zu können.

(Bildnachweis: Apple)

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Apples Definition von „Lossless“ und „Hi-Res Lossless“ – die Begriffe, die es gewählt hat, um seine höherwertigen Streams zu bezeichnen – vom Industriestandard abweicht. Hi-Res-Musik wird im Allgemeinen als jede Datei mit einer höheren Abtastfrequenz und/oder Bittiefe als der von CD-Qualität definiert, die mit 16 Bit/44,1 kHz spezifiziert ist. So kann beispielsweise eine Hi-Res-Datei 24 Bit/44,1 kHz haben, wobei die Bittiefe höher ist als die CD-Qualität, aber die Abtastrate dieselbe ist.

Wie auf seiner angegeben Support-Seite , Apple definiert „Lossless“ als eine maximale Auflösung von 24 Bit/48 kHz und „Hi-Res Lossless“ als Streams mit Abtastraten von mehr als 48 kHz bis zu 24 Bit/192 kHz.

Bestimmte drahtlose Kopfhörer, die nicht von Apple hergestellt werden, behaupten, hochauflösendes Streaming zu unterstützen – aber selbst dann erhalten Sie kein verlustfreies Audioerlebnis. Zum Beispiel unterstützt der beliebte aptX-Codec von Qualcomm 16-Bit/48-kHz-Dateien, während aptX HD 24-Bit/48-kHz-Dateien unterstützt, und diese gelten als „Standard“-Codecs wie SBC um Längen voraus.

Die Aufgabe des Codecs besteht jedoch darin, festzustellen, wie Bluetooth vom Quellgerät zu Ihren Kopfhörern übertragen wird, und sowohl aptX als auch aptX HD sind verlustbehaftete Formate – selbst wenn das Audio, das Sie streamen, dieselbe Auflösung wie Apple Music Lossless aufweist, ist dies nicht der Fall. wirklich verlustfrei. Das Wichtigste ist, dass Bluetooth-Verbindungen nicht verlustfrei sind – nicht einmal die hochwertigste, die es gibt, Sonys LDAC .

Apple Music hat sich zu einem Punkt entwickelt, an dem es über ALAC Bluetooth verlustfreie und hochauflösende verlustfreie Stufen anbieten kann, aber die Chipsätze in den drahtlosen Kopfhörern von Apple unterstützen nur den AAC-Bluetooth-Codec, sodass sie diese nicht liefern können.

Es ist ein seltsames Szenario und bestenfalls eine gemischte Botschaft von Apple – einem Unternehmen, das stolz auf seine Richtung und Vision ist. Immerhin hat Apple mit seinen AirPods im Jahr 2016 Pionierarbeit geleistet bei der weltweiten Begeisterung für echte kabellose Ohrhörer (siehe die Schwaden von AirPods-Alternativen Jetzt verfügbar). Für einige wird es sich anfühlen, als hätte Apple seine eigenen drahtlosen Kopfhörer jetzt zum alten Hut gemacht.

(Bildnachweis: Apple)

Warum also sollte die riesige kalifornische Technologiebehörde den edlen und altruistischen Akt begehen, ein kostenloses hochauflösendes Upgrade für ihren Streaming-Dienst zu veröffentlichen, nur um Kritik von verärgerten Verbrauchern hervorzurufen, die die Prämie für ihre neuesten – und jetzt scheinbar veralteten – drahtlosen Kopfhörer bezahlt haben? ?

Es muss einen Masterplan geben – er kann nur der Beginn einer größeren Reise des hochauflösenden Streamings sein. Genauso wie HomePod und HomePod Mini unterstützen Lossless Demnächst (nach dem HomePod 15-Software-Update) muss das Unternehmen für seine Kopfhörer-Roadmap ein Ass im Ärmel haben.

Wir wissen vielleicht noch nicht, was es ist, aber wir sind gespannt, es herauszufinden.

MEHR:

Lesen Sie weiter MP3, AAC, WAV, FLAC: alle Audiodateiformate erklärt

Willst du das Beste? Sehen beste audiophile Kopfhörer 2021: ultimative High-End-Kopfhörer

Sehen Sie sich unsere Auswahl an beste Musik-Streaming-Dienste 2021: kostenlose Streams zu hochauflösendem Audio