Ratschlag

Roon: So funktioniert Roon und wie kann man es kostenlos testen

Was ist Roon? Es ist nicht der einfachste Musikdienst zu erklären. Die Tatsache, dass Roon Labs eine eigene, dedizierte Roon Knowledge-Website hat, ist ein Beweis dafür. Der kürzeste Weg, Roon zu beschreiben, ist, dass es sich um eine Multi-Device-Multiroom-Musik-Software-Plattform handelt.

Roon verwaltet Ihre Musikbibliothek, bereinigt Ihre Dateien und leitet den Musikfluss an Ihre bunt zusammengewürfelte Crew von Roon-kompatiblem HiFi-Kit. Ein ummauerter Garten aus Hardware ist dies nicht. Roon strebt eine gut organisierte, sorgfältig durchdachte und umgesetzte Demokratisierung von Multiroom an.

Die Ziele von Roon sind auch höchste Benutzerfreundlichkeit und ein super hochwertiger Klang. Die Benutzeroberfläche wurde so konzipiert, dass sie reichhaltiger ist als alles andere auf dem Markt – sie wurde Anfang dieses Jahres überarbeitet, um dies noch mehr zu erreichen – und sie behauptet, „bitte perfekte Wiedergabe verlustbehafteter und verlustfreier Dateiformate, einschließlich hochauflösender Audioinhalte (PCM und .) DSD)“.



In der Tat hohe Ideale, aber wie alle guten Dinge ist Roon nicht billig. Wenn Sie also genau wissen möchten, was der Roon-Musikserver ist, bevor Sie sich anmelden, um einer von mehr als 100.000 Roon-Benutzern weltweit zu werden, lesen Sie weiter, um die großen Fragen unten zu beantworten.

Was ist Roon?

Roon ist eine Verbindungs-, Streaming- und Musikverwaltungssoftware, die Multiroom-Smarts in Ihre HiFi-Anlage bringt. Es ist das Gehirn, das Ihrer Musik sagt, was und wo es zu tun ist – der Polizist, der den Verkehr regelt.

Roon ist kein eigener Musik-Streaming-Dienst. Es bietet Ihnen keinen Zugriff auf Musikdienste, bei denen Sie noch nicht angemeldet sind. Stattdessen übernimmt es die Kontrolle über Ihr Internetradio, die von Ihnen abonnierten Musik-Streaming-Dienste und Ihre eigenen persönlichen Musikdateien und sendet sie an Audioausgabegeräte, die von einer Reihe von Computer-, Smartphone- und Tablet-Apps gesteuert werden. Es verbindet die unterschiedlichen Punkte Ihres Hör-Ökosystems und bietet Ihnen einen One-Stop-Shop, um auf alles zuzugreifen, es zu kontrollieren und zu spielen.

Um dies zu tun, gibt es mehrere wichtige Teile der Struktur von Roon: den Roon Core, die Roon-App und die Audiogeräte. Schauen wir uns diese einzeln an.

Was ist ein Roon-Core?

(Bildnachweis: Roon Labs)

Jedes Roon-Setup erfordert einen Roon-Kern. Es ist der Dirigent Ihres Musik-Streaming-Orchesters. Es zentralisiert die Roon-Anwendung, die für alle Denkvorgänge verantwortlich ist, die Ihr System ausführen muss. Auf diese Weise müssen Sie nicht jedes Mal, wenn Roon repariert oder aktualisiert wird, alle Ihre HiFi-Komponenten aktualisieren.

Natürlich muss Ihr Roon Core etwas mit anständiger Rechenleistung sein und in den meisten Setups ist es wahrscheinlich ein Mac oder Windows-PC. Es kann sich auch um ein NAS-Laufwerk oder einen dedizierten Musikserver (wie Roons eigener Roon Nucleus) handeln, der vorinstalliert oder mit der Roon Core-Serversoftware installierbar ist. Sie finden a Liste der Roon-Partnerprodukte auf der Roon-Website.

Musikverwaltung
Wo auch immer er sitzt, der Roon Core verwaltet die Musik von all Ihren digitalen Quellen: Gezeiten , Qobuz , NAS-Laufwerke, HDDs, USBs, iTunes und Live-Radio. Es baut eine vernetzte digitale Bibliothek mit bereinigten, verbesserten und aktuellen Metadaten auf, die dann in einer einzigen, aufgeräumten Oberfläche mit all den umfangreichen Inhalten untergebracht ist, die Roon aufbringen kann.

Diese Extras umfassen Fotos, Biografien, Rezensionen, Texte und Konzertdaten und stellen Verbindungen zwischen Künstlern, Komponisten, Interpreten, Dirigenten und Produzenten her. Die Idee ist, Ihrer Musik ein durchsuchbares, magazinartiges Gefühl zu verleihen.

Musikwiedergabe
Neben der Organisation Ihrer Sammlung ist Ihr Roon Core auch für die Musikwiedergabe verantwortlich, und sein Ziel ist es, Ihren Wiedergabegeräten so viel wie möglich zu entlasten. Es übernimmt die gesamte Audiostream-Konvertierung und die Lautstärke der Ausgabe. Es steuert Ihre Play Queue, Ihre Ausgabegeräte und das Multiroom-Zoning. Es übernimmt auch alle Software-Updates.

Wenn Sie all diese Rechenprozesse an einem Ort aufbewahren, können die Audioschaltkreise Ihrer HiFi-Anlage frei von verrauschten Chips und Komponenten sein, die sonst die Qualität der Musikwiedergabe beeinträchtigen könnten. Es bedeutet auch, dass Ihre HiFi-Anlage nicht veraltet ist.

AirPlay für Audiophile
Roon Advanced Audio Transport (RAAT) ist die Technologie, die es ermöglicht, all dies zentral zu arbeiten. Roon beschreibt es als „AirPlay für Audiophile“. Es ermöglicht dem Roon Core, alles zu tun, außer als Ihre Fernbedienung oder das Audioausgabegerät selbst zu fungieren. Folglich verspricht es weniger Aussetzer, geringere Latenz und Streams von bis zu 32-Bit/768kHz PCM und DSD512.

Was ist die Roon-Fernbedienung?

(Bildnachweis: Roon)

Dieser ist einfach. Roon Remote ist der Name der Roon-App in den meisten App-Stores. Es ist eine Software-Fernbedienung für Ihren Roon-Service. Es ist nicht der Kern, es ist nicht Ihre Bibliothek. Es ist einfach die Art und Weise, wie Sie auf das zugreifen, was Sie haben, und wie Sie Ihren Roon Core bitten, Musik auf Ihren Geräten abzuspielen.

Es gibt Roon Remote Apps für iOS, Android, Windows und Mac OS zur Verwendung auf Smartphones, Tablets und Computern. Sie verwenden diese zum Durchsuchen und Abspielen von Musik mit Roon-Apps – und jede Variante der App wurde mit einer einzigen Codebasis erstellt, um sicherzustellen, dass das Erlebnis einheitlich ist. Sie können so viele installieren und verwenden, wie Sie möchten, und alle Daten werden in Echtzeit synchronisiert. Roon behauptet, dass es keine Verzögerungen und keine veralteten Daten gibt.

Im Februar 2021 ging das Update „Roon 1.8“ live, das die Benutzeroberfläche aktualisiert und neue Personalisierungsfunktionen einführt.

Seit seinen Anfängen hat der Dienst Musik in einem durchsuchbaren digitalen Magazin organisiert, aber Version 1.8 hebt die Dinge auf, indem es einen individuell personalisierten Startbildschirm hinzufügt, der eine sich ständig ändernde Liste von Künstlern basierend auf Ihren Hörgewohnheiten bietet.

Es greift jetzt auch auf Benutzer-Metadaten zurück, um Musikempfehlungen genauer zuzuschneiden. Die aufgepeppte Focus-Funktion zum Beispiel kann jetzt überall in Roon suchen, einschließlich Tidal und Qobuz. Das sollte es einfacher machen, hochauflösende Tracks Ihrer Lieblingskünstler, Genres und Komponisten zu erkunden.

Sie können auch die Einflüsse und Kooperationen der einzelnen Künstler untersuchen – Roon beschreibt es als „360-Grad-Ansicht“ – und die neuen Quicklinks verwenden, um der Roon-Community Fragen zu stellen.

Audiogeräte: Welche Geräte sind Roon Ready?

'Audiogeräte' sind der letzte Teil der Kette: der Ausgang und der Teil des Systems, der das Rauschen erzeugt. Dies können vernetzte Lautsprecher, ein Musikstreamer, Kopfhörerverstärker, USB-DACs oder sogar ein Laptop sein.

Achten Sie auf die Roon Ready-Zertifizierung auf Ihren Wiedergabegeräten. Dies sind die garantiert integrierten Teile des Kits von Roon, die Roons Hi-Res-Streaming-RAAT-Technologie enthalten. Roon erkennt diese problemlos und liefert ihnen automatisch die höchstmögliche Audioqualität.

Roon ist auf den Datenblättern von Streaming-versierten Hi-Fi-Kits scheinbar allgegenwärtig geworden. Sie finden vernetzte Roon Ready-Ausgabegeräte von einer Vielzahl von Marken – wie Ayre, Bluesound, B&W, Cambridge Audio, Chord, dCS, Devialet, Denon, Elac, JBL, KEF, Korg, Linn, Marantz, McIntosh, Mark Levinson, Meridian, Moon, NAD, Naim, Onyko, Oppo, Pioneer, Pro-Ject, TEAC und mehr.

Schau es dir an die vollständige Roon Ready-Liste für mehr Details.

Audiogeräte: Was ist „Roon Tested“?

„Roon Tested“ ist eine zweite Stufe des Hardware-Partnerprogramms, das von Roon verwendet wird. Sie garantieren nicht die höchste Audioqualität, aber alle von Roon getesteten Geräte wurden von Roon geprüft und profiliert, um sicherzustellen, dass die Software so konfiguriert ist, dass diese Endpunkte optimal funktionieren.

Die Idee ist, Benutzern die Gewissheit zu geben, dass das Roon Tested-Kit einfach in ihr System passt und ordnungsgemäß funktioniert. Zu den von Roon getesteten Geräten gehören Geräte von Audioquest, Denon, Marantz, McIntosh und vielen mehr. Schau es dir an die vollständige Roon Tested-Liste für mehr Details.

Glücklicherweise ist das für Roon-Audiogeräte noch nicht ganz zu Ende. Es gibt ein oder zwei weitere gängige Audio- und Streaming-Geräte und -Standards, die immer noch mit Roon funktionieren...

Funktioniert Roon mit AirPlay-Geräten?

(Bildnachweis: Roon Labs)

Roon unterstützt die meisten AirPlay-Geräte, egal ob von Apple oder von Drittanbietern, und Sie sollten sehen, dass sie vom Roon Core in Ihren Apps aufgenommen werden. Gehen Sie auf Ihrer Roon Remote zur Registerkarte Audio und Sie finden eine Liste aller verfügbaren AirPlay-Endpunkte. Wenn Ihr AirPlay-Gerät schläft, kann Roon dies übersehen. Wecken Sie es auf und versuchen Sie es erneut, wenn es sein muss.

Die maximale Auflösung für AirPlay beträgt jedoch 16 Bit/44,1 kHz in CD-Qualität, sodass Roon alle Audiostreams herunterstufen wird, um sie an die Wiedergabe auf diesem Niveau anzupassen.

Unterstützt Roon Sonos?

Interessanterweise tut es das! Das Sonos-Kit wird von Roon vollständig unterstützt. Die maximale Audioqualität, die Sonos-Hardware empfangen kann, ist CD-Qualität (16-Bit/48kHz), aber wie bei AirPlay wird der Roon Core Streams mit höherer Bitrate automatisch herunterrechnen, um sie anzupassen.

Roon unterstützt auch Chromecast

Alles, was Sie einstecken können Google Chromecast dongle into kann auch Teil Ihres Roon-Systems werden, da Roon Chromecast mit Musikstreams bis zu 24 Bit/96 kHz vollständig unterstützt.

Das funktioniert für Chromecast (Gens 1 & 2), Chromecast Audio, Chromecast Ultra, Google Home, Google Home Mini und Google Home Max. Tatsächlich sollten die meisten Geräte mit integriertem Chromecast auch von Ihrem Roon Core erkannt werden. Gehen Sie zu 'Einstellungen' und dann zu 'Audio' auf der Roon Remote, um Ihr Chromecast-Gerät zu aktivieren.

Mit Chromecast Audio erhalten Sie Streams mit bis zu 24 Bit/96 kHz. Andere Chromecast-Geräte unterstützen Abtastfrequenzen von bis zu 48 kHz. Alle videounterstützenden Chromecast-Geräte funktionieren auch als Display für Roon, um Albumcover, Künstlerfotos und Titelinformationen sowie den Ton mit dem sogenannten Roon Display anzuzeigen.

Je nach Chromecast-Geräten funktionieren auch Sprachsteuerung und Zonengruppierung.

Welche Audioqualität kann Roon streamen?

(Bildnachweis: Roon Labs)

Wir haben dies oben beschrieben, aber für den Fall, dass Sie nur überfliegen (als ob?), Roon-Ready-Geräte können Streams von bis zu 32-Bit/768-kHz-PCM und DSD512 empfangen, die die Mehrheit der verbrauchbaren Dateien und Streams da draußen abdecken.

Da jedoch nicht alle vernetzten Audioausgänge diese Bitraten verarbeiten können, konvertiert ein Roon Core die Audiostreams automatisch in die optimale Auflösung für diese anderen Geräte.

Einzelheiten zu den Bitraten bei Verwendung von AirPlay-Geräten, Sonos und Chromecast finden Sie in den entsprechenden Abschnitten oben.

Unterstützt Roon MQA?

Roon und MQA (Master Quality Authenticated)-Technologie sind feste Freunde – sehr gute Nachrichten, wenn Sie ein Tidal HiFi-Abonnement haben, aber Ihr Musikstreamer mit der Dateientfaltung in Hi-Res (MQA-kodiert) nicht gut spielt. Gezeitenmeister Ströme.

Nehmen Sie zum Beispiel Naim – großartige Streamer, aber keine MQA-Unterstützung. In einem Roon-Setup ist es jedoch nicht der Musikstreamer, der die Dateien dekodiert. Es ist der Roon-Kern. Sie können also Ihren Roon Core verwenden, um Ihren Tidal Masters-Stream zu dekodieren, das MQA-Audio auszupacken und es dann als Wiedergabeformat an Ihr Naim zu senden, das es verarbeiten kann.

Es funktioniert so, dass der Roon Core die MQA-Datei in einen MQA-Core-Stream dekodiert. Das erzeugt dann einen PCM-Stream mit 88,2 kHz oder 96 kHz, der an Ihr Ausgabegerät weitergegeben wird. Dieser Stream enthält zufällig auch weitere MQA-Informationen. Wenn Ihr Player also über einen MQA-kompatiblen DAC verfügt, kann er diesen Stream weiter entfalten, um das Audiopotenzial von MQA weiter auszuschöpfen.

Was ist MQA? Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um mehr darüber zu erfahren.

Was kostet Roon?

„Nicht billig“ ist die einfache Antwort, aber die Ingenieure von Roon Labs würden zweifellos sagen, dass es sich lohnt. Es gibt eine Menge Arbeit, die in die Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität, Aussehen, Haptik und alles andere gesteckt wird, und das Ergebnis ist das Roon kostet derzeit 120 USD/Jahr für die Standardmitgliedschaft, wenn Sie jährlich zahlen (oder 12,99 USD pro Monat, wenn Sie monatlich zahlen möchten). Dazu gehört die volle Roon-Funktionalität für einen Roon Core, um Ihre Musikbibliothek und unbegrenzte Remote-Geräte zu verwalten.

Die andere Möglichkeit besteht darin, das Haus zu setzen und groß zu werden. Wenn du Roon liebst und denkst, dass es hier länger als sechs Jahre bleiben wird, dann 0 bringt eine lebenslange Roon-Mitgliedschaft .

Kein US-Bürger? Das ist in Ordnung, aber Ihr Einkauf wird in US-Dollar berechnet, wobei alle Währungsumrechnungen von Ihrer Bank durchgeführt werden.

Die besten Nachrichten? Besuchen Sie die Roon-Website und Sie können eine 14-tägige kostenlose Testversion erhalten .

wie man eine Netflix-Watch-Party macht

MEHR: