Nachrichten

Panasonic, Sony und Samsung entwickeln gemeinsam eine universelle 3D-Brille mit aktivem Shutter

Zu guter Letzt! Panasonic, Sony und Samsung haben vereinbart, gemeinsam einen neuen einheitlichen Standard für Consumer-3D-Active-Shutter-Brillen zu entwickeln.

Bisher hat jeder Hersteller seine eigenen 3D-Brillen entwickelt, so dass beispielsweise eine von Panasonic nicht mit einem 3D-Fernseher von Sony funktionieren würde.



Der gesunde Menschenverstand scheint sich jedoch endlich durchgesetzt zu haben und Panasonic, Sony und Samsung werden mit XPAND 3D an der Entwicklung und Lizenzierung von Bluetooth-fähigen Radiofrequenz (RF) aktiven 3D-Brillen arbeiten.

Unter dem flotten Namen „Full HD 3D-Brillen-Initiative“ werden die Unternehmen mit XPAND Active-Shutter-Brillen an HF-Systemprotokollen zwischen Consumer-3D-Brillen und 3D-Displays wie Fernsehern, PCs, Projektoren und 3D-Kinos arbeiten.

Die Entwicklung der einzelnen Standard-3D-Brillen soll im September beginnen, der Verkauf soll 2012 beginnen. Ziel ist es, die universelle 3D-Brille abwärtskompatibel zu den Active-Shutter-3D-TV-Geräten des Jahres 2011 zu machen.

Der Standardisierungsprozess umfasst auch mehrere Arten von IR-Systemprotokollen zwischen 3D-Active-Shutter-Brillen und 3D-Displays, von den gemeinsam von Panasonic und XPAND entwickelten Protokollen bis hin zu den proprietären Protokollen von Samsung und Sony.

'Durch diese Allianz freuen wir uns alle darauf, kritische Branchenprobleme anzugehen, um ein besseres Verbrauchererlebnis bei allen Produkten zu ermöglichen', sagt Jun Yonemitsu, stellvertretender Senior General Manager, Home Entertainment Development, Sony.

Oder besser gesagt, angesichts der Tatsache, dass die Verkäufe von 3D-Fernsehern nicht gerade spektakulär waren, haben die Beteiligten vielleicht die Notwendigkeit erkannt, eine der großen Hürden für den Besitz von 3D-Geräten zu beseitigen.