Ratschlag

OLED vs. QLED: Welche TV-Technologie ist die beste?

Dies sind glückliche Tage für die Fernsehtechnik. Ultra HD 4K hat sich mittlerweile gut etabliert, 8K-Fernseher werden immer häufiger, HDR ist leicht verfügbar und Streaming bringt uns den ganzen Tag, jeden Tag, eine nahezu unendliche Menge an Inhalten in die Hände.

Aber auch für die TV-Technik sind es verwirrende Zeiten, in denen neue Akronyme und Marketingbegriffe wie Konfetti auf der Hochzeit des Geschäftsführers einer Konfetti-Firma regnen.

Eine der anhaltenden Verwirrungen liegt im Vergleich zwischen den beiden Technologien, die am Premium-Ende des TV-Marktes konkurrieren: OLED und QLED. Was genau sind sie, was ist der Unterschied und wer steht auf der Pole-Position, wenn Sie das bestmögliche Bild wollen? Lassen Sie sich von uns ausfüllen.



OLED-Vor- und -Nachteile

Das G1 ist eines der neuen OLEDs von LG für 2020(Bildnachweis: Future / Coming To America 2, Amazon Prime)

OLED (Organic Light-Emitting Diode) ist eine Art Display-Technologie, die aus einem Film auf Kohlenstoffbasis besteht, durch den zwei Leiter einen Strom leiten, der Licht emittiert.

Entscheidend ist, dass dieses Licht Pixel für Pixel emittiert werden kann, so dass ein helles weißes oder farbiges Pixel neben einem ganz schwarzen oder ganz anderen Farbpixel erscheinen kann, ohne dass sich das andere auswirkt.

Dies steht im direkten Gegensatz zu einem herkömmlichen LCD-Fernseher, der auf einer separaten Hintergrundbeleuchtung angewiesen ist, um Licht zu erzeugen, das dann durch eine Pixelschicht geleitet wird.

Trotz vieler Versuche im Laufe der Jahre hat es kein Fernseher mit Hintergrundbeleuchtung jemals geschafft, das Problem des Lichtblutens von einem absichtlich hellen Pixel zu den umgebenden Pixeln vollständig zu beseitigen.

Der Philips OLED805 kombiniert ein OLED-Panel mit Ambilight zu hervorragender Wirkung(Bildnachweis: Philips / Bombshell, Amazon Prime)

Weitere Vorteile von OLED sind, dass die Panels leichter und dünner sind als eine typische LCD/LED-Anordnung, die Blickwinkel tendenziell deutlich breiter sind und die Reaktionszeiten extrem schnell sind.

Ein Nachteil ist, dass OLEDs vergleichsweise teuer in der Herstellung sind. Die Preise werden immer realistischer – nicht zuletzt dank LG (derzeit der einzige Hersteller von OLED-Panels für Fernseher), der Panels an andere Hersteller wie Sony, Panasonic und Philips verkauft, was sowohl die Produktionsmenge als auch die Konkurrenz in den Shops erhöht – aber OLED-Fernseher sind in der Regel immer noch etwas teurer als Standard-LCD-Modelle. Allerdings sind die QLEDs von Samsung preislich eher OLEDs als LCDs.

was ist besser jbl charge 4 oder flip 5

Auch bei OLEDs kann die Größe ein Problem sein. Bis vor kurzem konnte man keinen OLED-Fernseher kleiner als 55 Zoll kaufen. Im Jahr 2020 erschienen erstmals 48-Zoll-OLEDs mit dem ausgezeichneten LG OLED48CX führend, aber sie werden in relativ geringen Stückzahlen produziert und sind in der Regel kaum erschwinglicher als ihre 55-Zoll-Äquivalente, was sie von Sub-50-Zoll-Fernsehern sehr teuer macht. 42-Zoll-OLED-TVs sollen nun auf dem Weg sein und könnten theoretisch deutlich günstiger produziert – und damit verkauft – werden, konkrete Modelle sind aber noch nicht angekündigt.

OLEDs haben auch Schwierigkeiten, die gleichen Spitzenhelligkeitswerte selbst eines durchschnittlichen Modells mit Hintergrundbeleuchtung zu erreichen. Auch extrahelle OLED-Modelle wie das neue LG OLED65G1 und Panasonic TX-55HZ2000 haben Mühe, auch nur halb so hell wie ein Flaggschiff-QLED zu werden, obwohl die perfekten Schwarztöne dies zumindest teilweise kompensieren, indem sie einen außergewöhnlichen Gesamtkontrast erzeugen.

Schließlich bedeutet die organische Natur eines OLED-Panels, dass es möglicherweise anfällig für Bildeinlagerungen und sogar Einbrennen ist, ähnlich wie die Plasma-Fernseher der alten Zeit. Dies scheint jedoch kein weit verbreitetes Problem zu sein. Wir hatten bei keinem der getesteten OLEDs (oder den Modellen, die Mitarbeiter für den Heimgebrauch gekauft haben) Probleme mit der Bildspeicherung, und die Hersteller bauen Funktionen ein, um das Risiko zu verringern.

Allerdings haben diese Hersteller immer noch das Bedürfnis, die Kunden entweder im Handbuch des Fernsehers oder als Popup-Meldung bei der Erstinstallation vor dem Potenzial für Bildeinlagerungen zu warnen, also machen Sie daraus, was Sie wollen.

QLED Vor- und Nachteile

Samsungs Flaggschiff 4K QLED für 2021 ist der Q95A 'Neo QLED', der über eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt(Bildnachweis: Future / Escape From Pretoria, Amazon Prime)

Der einzige große TV-Hersteller, der (zumindest noch nicht) an Bord des OLED-Zuges ist, ist Samsung, der stattdessen eine konkurrierende Technologie namens QLED fördert.

QLED steht für Quantum-dot Light-Emitting Diode, die zumindest theoretisch viel mit OLED gemeinsam hat, vor allem dadurch, dass jedes Pixel sein eigenes Licht aussenden kann, in diesem Fall dank Quantenpunkten - winzigen Halbleiterteilchen nur wenige Nanometer groß.

Diese Quantenpunkte sind (wiederum theoretisch) in der Lage, unglaublich helle, lebendige und vielfältige Farben abzugeben – noch mehr als OLED.

Das Problem ist, dass die in aktuellen QLED-Fernsehern verwendeten Quantenpunkte nicht tatsächlich ihr eigenes Licht ausstrahlen. Stattdessen lassen sie einfach das Licht einer Hintergrundbeleuchtung durch sie hindurch, genauso wie es eine LCD-Schicht bei Standard-LCD/LED-Fernsehern tut.

Quantenpunkte verbessern immer noch die Farbbrillanz und die Kontrolle über LCDs, aber dies ist nicht wirklich die bahnbrechende Technologie der nächsten Generation, die Samsung mit seinem QLED-Branding immer vorgeschlagen hat.

QLED-Fernseher sind in der Lage, viel heller zu werden als ihre OLED-Konkurrenten(Bildnachweis: Samsung)

Die Fähigkeit von OLED, jedes Pixel einzeln zu beleuchten, gibt ihm einen unbestreitbaren Vorteil gegenüber QLED. Obwohl die Gesamthelligkeit niedriger ist, ist der Kontrast immer noch unglaublich beeindruckend.

In diesem Jahr hat Samsung versucht, den Kontrast seiner QLED-Modelle zu erhöhen, indem es bei seinen Premium-Modellen, die es als 'Neo QLED'-Fernseher bezeichnet, von Standard-LED-Hintergrundbeleuchtung auf Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung umgestellt hat. Wie der Name vermuten lässt, verwenden diese Hintergrundbeleuchtungen viel kleinere LEDs – sie ähneln wirklich glitzernden Sandkörnern – die in viel größeren Mengen verpackt werden können. Durch die Erhöhung der Anzahl der LEDs kann auch die Anzahl der unabhängigen Dimmzonen erhöht werden, was zu einem deutlich höheren Kontrast führt.

Das Flaggschiff QE65QN95A Es wird beispielsweise angenommen, dass es rund 800 unabhängige Dimmzonen hat (Samsung bestätigt keine konkreten Zahlen) – das ist eine enorme Steigerung gegenüber den etwa 120 Zonen des Vorgängers von 2020. Da jedes Pixel eines OLED-Fernsehers unabhängig gesteuert werden kann, verfügt er natürlich über 8 Millionen unabhängige Dimmzonen, aber die neuen Neo QLEDs sind eindeutig ein Schritt in Richtung Sets, die den Kontrast von OLED mit der Helligkeit und Langlebigkeit von Hintergrundbeleuchtung kombinieren setzt.

Richtig spannend wird es aber, wenn wir uns auf die Quantenpunkte der nächsten Generation freuen, die in der Lage sein werden, ihr eigenes Licht auszusenden. Diese photolumineszenten Quantenpunkte werden dem Fernseher die Möglichkeit geben, einzelne Pixel wie ein OLED-Set aufzuleuchten und auszuschalten, während theoretisch die Vorteile einer höheren Lebendigkeit und Helligkeit beibehalten werden.

Leider sieht es so aus, als ob Fernseher, die diese neuen Quantenpunkte verwenden, noch in weiter Ferne sind. Tatsächlich ist an dieser Front alles ruhig geworden, wobei sich Samsungs Premium-TV-Pläne kürzlich auf 8K-QLEDs und MicroLED konzentrierten.

In naher Zukunft scheint Samsung seinen Stolz zu schlucken, seine Anti-OLED-Rhetorik aufzugeben und eigene OLED-Modelle auf den Markt zu bringen. Jüngsten Berichten zufolge könnte das Unternehmen eine Reihe von QD-OLED-Fernsehern auf den Markt bringen, die blaues OLED-Material mit roten und grünen Quantenpunkten kombinieren. Es wird angenommen, dass diese QD-OLEDs in der Lage sein könnten, heller und lebendiger zu sein als aktuelle OLED-Fernseher, aber es gibt keinen wirklichen Grund zu der Annahme, dass sie weniger anfällig für Einbrennen sind.

Am überraschendsten ist ein weiterer Bericht, der darauf hindeutet, dass Samsung auch Standard-OLED-Panels von LG kaufen wird. Damit bleibt uns die verlockende Aussicht, dass Samsung nach Jahren aktiver Kampagne gegen die OLED-Technologie im Jahr 2022 zwei eigene OLED-TV-Serien auf den Markt bringen wird.

  • Was ist QLED-TV?
  • Was ist MicroLED?

Endgültiges Urteil

Es wird noch eine Weile dauern, bis MicroLED für die meisten Menschen ein realistischer Vorschlag ist und selbstemittierende Quantenpunkte sind noch weiter entfernt. Diese bevorstehenden QD-OLED-Fernseher mögen einige der Qualitäten von QLED und OLED vereinen, aber es scheint unwahrscheinlich, dass sie sich wirklich als das Beste aus beiden Welten erweisen werden.

Da der Heilige Gral des Fernsehens wohl noch in weiter Ferne liegt, muss sich ein TV-Käufer im Hier und Jetzt entscheiden, welche Kombination aus Stärken und Kompromissen am besten zu seinem Geschmack passt.

Samsungs QLEDs liefern ein absolut helleres und druckvolleres Bild als ihre OLED-Konkurrenten und haben in den letzten Jahren die Lücke in puncto Schwarztiefe und Blickwinkel eindrucksvoll geschlossen. Die neuen Neo QLEDs mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung sind ein weiterer Schritt in diese Richtung.

OLED hat in dieser Hinsicht jedoch immer noch einen kleinen Vorteil, und obwohl OLED-Fernseher nicht so hell sind wie QLEDs, sorgen ihre selbstemittierenden Eigenschaften für einen absolut atemberaubenden Kontrast.

Zu bedenken ist auch, dass die verwendete Panel-Technologie nur ein Teil des Bilderrätsels ist, wobei die Verarbeitung eines Sets einen großen Einfluss auf die Leistung hat. Deshalb sehen OLEDs von LG, Philips, Panasonic und Sony in Aktion alle unterschiedlich aus. Einige sind druckvoller, andere schärfer; einige bieten sattere Farben, während andere Bewegungen besser verarbeiten können. Mit anderen Worten, Sie können nicht einfach die erste OLED kaufen, die Sie sehen. Konsultieren Sie stattdessen unseren Leitfaden zum beste OLEDs Sie können derzeit kaufen.

Obwohl praktisch alle QLEDs von Samsung verkauft werden, unterscheiden sie sich auch von Modell zu Modell; nicht so sehr in Bezug auf die Verarbeitung, sondern in Bezug auf wichtige Spezifikationen wie die Helligkeit und die Anzahl der Dimmzonen der Hintergrundbeleuchtung. Um die ausdrucksstärkste QLED mit den meisten Dimmzonen zu erhalten, müssen Sie sich für den 4K QN95A/QN94A (UK) oder QN90A (US) entscheiden oder auf ein 8K-Modell umsteigen. Unsere Samsung 2021 TV-Aufstellung hat alle Details.

Kurz und gut ist, dass OLED und QLED beide zu außergewöhnlichen Ergebnissen fähig sind und Sie wahrscheinlich am besten nicht auf eine bestimmte Technologie setzen und stattdessen einfach nach dem besten Gesamtfernseher suchen, den Sie sich leisten können. Unser Ratgeber zum beste fernseher Sie derzeit kaufen können, sollte in dieser Hinsicht helfen.

MEHR:

Beste Fernseher 2021

Die besten 4K-TV-Angebote