Zu

Musical Fidelity M8xi Rezension

Musical Fidelity M8XI-Angebote Musikalische Treue M8xi... Sieben eichen 5.649 € Aussicht Amazon UK Ähnliche anzeigen Amazonas Keine Preisinformationen Überprüfen Sie Amazon Wir überprüfen täglich über 250 Millionen Produkte auf die besten Preise powered by Aus Hi-Fi Mag Review

(Bildnachweis: Musical Fidelity)

Die Lautsprecherausgangsanschlüsse sind sehr große, hochbelastbare Mehrwege-Typen und es gibt zwei Paare pro Kanal, sodass Sie separate Lautsprecherkabel zu den Hochpass- und Tiefpassabschnitten Ihrer Lautsprecher führen können. Ich hätte es vorgezogen, die negativen Anschlüsse blau oder weiß (statt schwarz) zu färben, um darauf hinzuweisen, dass sie nicht auf Masse bezogen sind, aber Musical Fidelity gibt in seiner ausgezeichneten Bedienungsanleitung viele Warnungen dazu.



Ich gebe zu, da ich ausnahmsweise das Werbematerial vor der Auslieferung des Testverstärkers tatsächlich gelesen hatte und festgestellt hatte, dass es einen Heimkino-Durchsatz geben sollte, hatte ich mich gefragt, warum ich es beim Überprüfen der Quellenauswahl nicht gefunden hatte.

Erst als ich mir die Rückseite ansah, stellte ich fest, dass der Aux 2-Eingang einen zugehörigen Schalter hat, der ihn in einen Heimkino-Durchsatz umwandelt, in welcher Konfiguration der Lautstärkeregler des M8xi umgangen wird. Allerdings ist es besser, diesen Schalter auf der Rückseite und nicht auf der Vorderseite (wie es oft der Fall ist!)

Auf der Rückseite befinden sich auch Line-Ausgänge und Pre-Ausgänge, von denen einer ein Festspannungssignal und der andere ein volumengesteuertes Signal liefert. Wenn Sie also einen aktiven Subwoofer anschließen möchten, ist dies der richtige Ort dafür.

Eine Besonderheit auf der Rückseite ist die Bereitstellung einer 240-V-Netzsteckdose vom Typ IEC C19, die ein anderes Erdungs-/Neutral-/Aktiv-Pin-Layout hat als eine Standard-240-V-Steckdose. Achten Sie also darauf, dass Sie das von Musical Fidelity mitgelieferte 15-Ampere-Netzkabel nicht verlieren, denn die 10-Ampere-Versionen werden für einen so leistungsstarken Verstärker wie den M8xi nicht dick genug sein, der Erdungsstift am Stecker des 16- Ampere-Versionen sind zu groß, um in australische Standard-240-V-Netzsteckdosen zu passen, und die 15-Ampere-Kabel sind so selten wie Hühnerzähne.

Sofern Sie kein olympischer Gewichtheber sind, empfehle ich Ihnen, nicht selbst zu versuchen, einen M8xi zu heben, nicht zuletzt, weil er fast einen halben Meter tief ist, sodass Sie ihn nicht greifen und greifen können. Aber selbst mit zwei Personen, die sich sein Eigengewicht von 46 kg teilen, ist es kein einfacher Aufzug, denn die vier Füße, die Musical Fidelity angebracht hat (erinnern Sie sich an meine Erwähnung in der Einführung?) Es ist ziemlich unmöglich, die Finger darunter zu bekommen, um den Aufzug überhaupt zu machen.

Die einzige Rettung beim Anheben des Verstärkers besteht darin, dass dank der Verwendung von zwei Leistungstransformatoren das Gewicht ziemlich gleichmäßig ausbalanciert ist, wenn Sie also einmal die Fingerspitzen darunter gedrückt haben (ja, es geht ... einfach) , das Bewegen wird ein bisschen… aber nur ein bisschen… einfacher.

Meine Meinung zu dieser kleinen Design-Eigenart ist, dass Musical Fidelity entweder die einfachste Sache sein sollte, nämlich die vorhandenen Füße durch solche zu ersetzen, die das Chassis mindestens 15 mm höher anheben als das, worauf es sitzt, und / oder Griffe an der Vorderseite hinzufügen und / oder zurück, um den Transport zu erleichtern.

Da der M8xi einen halben Meter tief ist, ist er auch nur 15 mm weniger als ein halber Meter breit, sodass es keine Rolle spielt, wie Sie beide sich beim Anheben positionieren. Die Höhe? Gut, dass Sie gefragt haben. Es ist 180 mm, was nur knapp der Breite des Magazins entspricht, das Sie gerade lesen.

Es gibt eine gute Nachricht beim Bewegen des M8xi, nämlich dass all die umfangreichen Kühlkörper auf beiden Seiten nicht nur gut aussehen, sondern Musical Fidelity auch alle Kanten der Kühlkörperlamellen abgerundet hat, damit Sie nicht versehentlich schneiden können sich an ihnen oder zerreißen Sie Ihre Kleidung.

Ach ja, und noch etwas, falls ich dir in meiner Einleitung vielleicht einen falschen Eindruck vermittelt habe, das Musical Fidelity M8xi könnte in Österreich (Hauptsitz der Audio Tuning Vertriebs GmbH, im Besitz von Heinz Lichtenegger) in Auftrag gegeben und in Großbritannien entworfen worden sein , von Simon Quarry, sondern wird in Taiwan in derselben Fabrik hergestellt, in der die Geräte von Musical Fidelity schon sehr lange hergestellt werden.

Vorsprechen

Beim Einschalten zeigt der Musical Fidelity seine Modellnummer im Display an (allerdings mit dem „xi“ in Großbuchstaben statt in Kleinbuchstaben), danach dauert es 15 Sekunden, um sich zu initialisieren, danach wählt es automatisch jeden Eingang aus Sie zuletzt verwendet haben und mit welcher Lautstärke Sie zuletzt gespielt haben.

Da dies alles elektronisch erfolgt, hatte ich erwartet, dass ich möglicherweise den Einschaltpegel oder den maximalen Pegel steuern oder die Eingänge trimmen kann, aber diese Funktionalität wird nicht bereitgestellt. Die Fernbedienung fügt jedoch zusätzliche Funktionen hinzu, da sie nicht nur die Lautstärke regeln, Eingänge umschalten usw.

Das Display zeigt am linken Ende den aktiven Eingang und am rechten Ende die Lautstärke (in 0,5-dB-Schritten) an, beides in einer Champagner-Blau-auf-Schwarz-Anzeige, die ich zunächst für etwas verschwommen hielt, aber nicht Mach dir keine Sorgen, weil ich meine Brille nicht aufhatte. Nachdem ich meine Brille aufgesetzt hatte, wirkte das Display jedoch immer noch leicht verschwommen.

Dies mag in der Tat meine Augen gewesen sein, oder es war vielleicht mein Testgerät (das ein frühes Produktionsmuster war), aber es ist sowieso nicht wirklich wichtig, da das Display selbst vollständig lesbar ist, selbst aus der Ferne , auch wenn es nicht ganz 'scharf' ist.

Was mir an dem Display sehr, sehr gut gefallen hat, ist, dass beim Ein- und Ausschalten der Aufdruck darauf „ausgewischt“ wird, als ob ein Vorhang darüber gezogen würde, anstatt nur gelöscht zu werden. Es ist eine kleine und scheinbar belanglose Sache, aber es hat dem Verstärker wirklich einen Hauch von Klasse verliehen. Es hat mir ein gutes Gefühl gegeben.

Die meisten Verstärkerdesigns beinhalten irgendwelche Kompromisse, so dass, wenn der Designer eine enorme Dynamik liefern möchte, eine hohe Ausgangsleistung erforderlich ist. Leistungsstarke Ausgabegeräte beeinträchtigen jedoch fast immer die Detaillierung auf niedriger Ebene. Optimiert der Designer hingegen den Verstärker durch den Einsatz von leistungsschwächeren Ausgangsgeräten, um das Nonplusultra an Low-Level-Detaillierung zu liefern, wird die Dynamik unweigerlich eingeschränkt.

(Bildnachweis: Musical Fidelity)

Schon das kürzeste Hören eines Musical Fidelity M8xi zeigt, dass Simon Quarry mit seinem überbrückten Endstufendesign das Beste aus beiden Welten geliefert hat – einen Verstärker mit im Wesentlichen unschlagbarer Dynamik in der realen Welt, der dennoch die kleinsten musikalischen Details offenbaren kann.

Ich sollte festhalten, dass Quarry zu Protokoll gegeben hat, dass das Design des M8xi nicht allein sein Werk war. Er schreibt nicht nur Heinz Lichtenegger, sondern auch wichtige Mitarbeiter bei den Produktionspartnern von Audio Tuning, Canor Spol sro und HiPro, zu.

Nicht, dass ich kurz zugehört hätte. Als positiver Beweis dafür, dass es ein schlechter Wind ist, der nicht gut weht, hat die Covid-19-Pandemie dazu geführt, dass ich das Musical Fidelity M8xi viel länger hören konnte, als ich es normalerweise kann, und ich möchte es gleich an der deutlich machen Anfangs, je mehr ich zuhörte, desto mehr mochte ich es.

Auch hier hatte ich dank Covid-19 mehr Lautsprecher zur Hand als sonst und das M8xi hat sie alle perfekt auf die maximale Lautstärke gefahren, zu der sie in der Lage waren.

Selbst wenn diese Lautsprecher Anzeichen von Übersteuerung lieferten (was in zwei Fällen bedeutete, dass die Musik wirklich sehr, sehr laut war, weil diese beiden Modelle eine Menge Leistung verkraften konnten!), schnurrte der M8xi einfach vor sich hin und kam nicht einmal ins Schwitzen … und das meine ich sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne, denn selbst nach langem und hartem Spielen des Verstärkers blieben seine Kühlkörper relativ kühl.

Und während, wenn einige Verstärker „laut“ spielen, ihr Klang ein bisschen überfüllt wird, war der Klang des Musical Fidelity M8xi bei hohen Lautstärken genauso rein und durchsichtig wie bei leiser Musik. Ebenen.

Hören Sie Madonnas Mode bei hoher Lautstärke und obwohl Sie es wahrscheinlich schon tausendmal gehört haben, werden Sie einige Dinge hören, die Sie noch nie zuvor gehört haben, wie die präzise Tonhöhe jeder einzelnen Note dieser supertiefen ikonischen House-Basslinie. Sie hören nicht nur die klar umrissene Tonhöhe der Noten, sondern auch das „Bouncen“ der Noten. Später, in der gesprochenen Liste der Tänzer und Schauspieler, werden Sie nicht nur die Echos zählen, sondern auch die Fades fühlen. Das ist musikalische Detaillierung vom Feinsten.

Sie können auch die Steuerung von Bass, Tempo und Timing des M8xi hören Die schönen Leute von Marilyn Mansons Damit wir es nicht vergessen: Das Beste von Marilyn Manson (obwohl ursprünglich veröffentlicht am Antichrist-Superstar .) Da es sich um Manson handelt, müssen Sie mit auf 11 gedrehter Lautstärke zuhören, und wenn Sie dies tun, ist die Klangattacke des Schlagzeugs wirklich viszeral, aber es bereitet Ihre Ohren zumindest auf die folgenden Power-Gitarren-Akkorde vor.

Das ist übrigens ein tolles Album. Wer sie noch nicht gehört hat, wird ihre Version der Eurythmics besonders lieben. Daraus sind süße Träume gemacht) . Und wenn Sie mit dem M8xi und einem Lautsprecherpaar mit großartigen Hochtönern zuhören, sollten Sie vor allem die Süße des klingelnden Synthesizers bei etwa 3:15 Zoll bewundern.

Sie werden die Mitteltonwiedergabe des M8xi voll und ganz zu schätzen wissen, wenn Sie Radioheads meisterhaftes Ein mondförmiger Pool . Die Art und Weise, wie Yorkes Stimme immer vorne, in der Mitte und ätherisch auf Armlänge von den unterstützenden Instrumenten und Effekten entfernt ist, ist ziemlich magisch. Es gibt so viele unterschiedliche Musiklinien in fast allen Tracks auf diesem Album, dass die meisten Verstärker einfach aufgeben und schmuddelig klingen, aber das Musical Fidelity M8xi schwelgt darin, die komplette Klanglandschaft mit zielsicherer Genauigkeit zu liefern.

Hören Sie sich zum Beispiel die tonale Veränderung des Herzschlags an, der sich zu öffnet Einsame Inselscheibe , dann bewundern Sie, wie gut das M8xi die Kontraste zwischen den akustischen und elektrischen Gitarren und den synthetisierten Klängen liefert. Und bei allem ist Yorkes Stimme so traurig wie nie zuvor. Aber vielleicht nicht ganz so traurig wie in der Version von Wahre Liebe wartet das hier geliefert wird, nur mit Klavier(en) als Begleitung. Die manipulierten Pianoklänge werden vor einem schönen Fade allumfassend.

Um die unglaubliche Dynamik zu bewundern, zu der das Musical Fidelity M8xi fähig ist, müssen Sie sich nur anhören, wie es mit The Cat Empire umgeht So viele Nächte . Ich war ziemlich spät zur Cat Empire-Party, aber rechtzeitig ein Fan, um ihre unglaublichen Konzerte in der Metro im Jahr 2007 zu hören. Konzerte im Plural, weil ich das Glück hatte, zweimal hinzugehen.

bester bluetooth kopfhörer für iphone

Es gibt wenige Alben, bei denen man hören kann, dass eine Band Spaß daran hat, das Album zu machen, und dieses ist eines davon. Auch der Spaß ist ansteckend. Bis du ankommst Fische , ihr werdet zusammen mit Felix Riebl Welcome Fishies to my Hook singen und imaginäre Marimbas schütteln.

Sie werden es ertragen müssen, dass sie Angus seinen Spaß haben lassen, indem Sie auf drei Tracks singen, aber gerade als Sie dachten Die Dunkelheit lief zu lange, dazu kommt Riebls köstlicher Gesang auf i. (Eigentlich hört sich Angus ziemlich gut an Einsamer Mond , obwohl ich jedes Mal, wenn ich es höre, das Gefühl nicht überwinden kann, dass sie Van Morrison Tantiemen hätten zahlen sollen.)

Und hören Sie, wie das M8xi den Beckenklang gegen Hammond, Klavier und Schlagzeug liefert. Tolle!

Was den Konzertklang angeht, können Sie hören, wie realistisch das M8xi ihn liefert, wenn Sie sich Bad Company anhören Fühlen Sie sich wie Liebe machen von ihrem Wembley-Konzert im Jahr 2010. Es gibt dieses schöne Intro auf Akustikgitarren, begleitet von Klatschen und Jubel aus dem Publikum, dann, wenn die gesamte Band einstimmt, ist der Reichtum des Bass-Sounds unglaublich, und der Klang von Rodgers' Stimme ist gleichmäßig unglaublicher. Später ist die Mundharmonika auch großartig.

Und wenn Sie sich das anhören, kehren Sie zurück und hören, wie seine Stimme in den 1975er Jahren noch besser klingt Gerader Shooter , um so besser! Rodgers hatte in den 70er Jahren wohl die beste männliche Stimme im Rock n' Roll, und wenn Sie das Wembley-Konzert hören, werden Sie nicht glauben, dass Sie einem Sechsjährigen (er wurde 1949 geboren) zuhören. Der Rolling Stone hat ihn auf Platz 55 seiner Liste der 100 besten Sänger aller Zeiten eingestuft, aber ich denke, er hat es verdient, viel höher eingestuft zu werden.

Während meiner Hörsessions nutzte ich immer die Gelegenheit, wenn ich identisches Material in drei verschiedenen Formaten hatte, um die analogen (XLR) Eingänge mit dem digitalen Eingang und dem USB-Eingang zu vergleichen und jedes Mal musste ich meine Augenbrauen hochziehen, weil der MX8i Sound lieferte über die drei Eingänge hinweg war das praktisch nicht zu unterscheiden.

Wenn Sie sich für wirklich anspruchsvolles Material entscheiden, sehr, sehr intensiv zuhören und sich während des Hörens reichlich Notizen machen, werden Sie sie wahrscheinlich in der erwarteten Reihenfolge einordnen (XLR zuerst, mit S/PDIF und USB an zweiter Stelle). ) aber in jeder realen Hörsituation würden alle drei auf der höchsten Stufe des Podiums stehen.

In Bezug auf die Qualität des integrierten DAC wäre mein Rat, dass Sie mit dem im Musical Fidelity M8xi mehr als zufrieden sein werden, wenn Sie nicht bereits einen hochwertigen DAC besitzen. Und wenn Sie noch keinen besitzen, müssen Sie sehr lange suchen – und viel Geld abgeben – um einen zu finden, der besser klingt als der im Inneren des M8xi.

Fazit

Wenn Sie diesen Testbericht mit der Absicht lesen, einen Musical Fidelity M8xi zu kaufen, müssen Sie wahrscheinlich nicht sagen, dass er bereits den prestigeträchtigen EISA 2020–2021-Preis für den besten High-End-Vollverstärker gewonnen hat und hier in Australien Es wurde auch vom Sound+Image Magazine als bester Verstärker des Jahres 2020–2021 in der Kategorie AU.000 bis AU.000 ausgezeichnet.

Ich kann durchaus verstehen, warum die vielen verschiedenen Juroren diese Auszeichnungen verliehen haben. Das Musical Fidelity M8xi hat mehr Leistung, als Sie jemals brauchen werden, extrem niedrige Verzerrungen, unhörbar niedriges Schaltungsrauschen, ein großartiges digitales Frontend und ein noch besseres analoges, und es klingt hervorragend.

Ergebnisse des Labortests

Newport Test Labs hat die Ausgangsleistung des Musical Fidelity M8xi Vollverstärkers mit 557 Watt pro Kanal (27,4 dBW) an 8Ω gemessen, wobei beide Kanäle mit allen drei getesteten Frequenzen betrieben werden: 20 Hz, 1 kHz und 20 kHz, also kann man mit Sicherheit sagen, der Verstärker liefert diese Ausgabe bei jeder Audiofrequenz.

Wenn nur ein einzelner Kanal angesteuert wurde, erhöhte sich die Ausgangsleistung geringfügig (um 0,3 dB) auf 595 Watt pro Kanal. Da Musical Fidelity eine Ausgangsleistung von 8Ω als 500 Watt pro Kanal angibt, schneidet es in diesem Test als „besser als die Spezifikation“ ab.

Wenn der Musical Fidelity M8xi einen einzelnen Kanal in 4Ω-Lasten ansteuerte, lieferte der Verstärker 806 Watt pro Kanal (29,0 dBw) bei 1 kHz und 20 kHz, aber diese Leistung reduzierte sich um 0,3 dB auf 754 Watt pro Kanal (28,7 dBw), wenn beide Kanäle angesteuert und war bei der Messung mit einem 20Hz-Testsignal etwas niedriger. Der Grund für die Diskrepanz zwischen den Messergebnissen und der Spezifikation wird im folgenden Absatz erläutert, jedoch sind die Unterschiede meist kleiner als 1dB und haben somit keine Bedeutung.

Der Grund für die leicht reduzierte Leistung lag in der Auslösung der internen Schutzschaltung des M8xi bei diesen Leistungspegeln, daher kann ich nur vermuten, dass die Spezifikationen mit einem Verstärker abgeleitet wurden, dessen Schutzschaltung vorübergehend deaktiviert war. Wie im vorherigen Absatz erwähnt, beträgt der Unterschied selbst zwischen der niedrigsten von Newport Test Labs gemessenen Ausgangsleistung und der Spezifikation von Musical Fidelity nur 0,7 dB, und dieser Unterschied ist zu klein, um signifikant zu sein, geschweige denn hörbar.

Beachten Sie auch, dass der Schutz nur ausgelöst wurde, weil das Labor kontinuierliche Sinuswellen zum Testen verwendet: Der Ausgangsschutz würde nicht durch Musiksignale ausgelöst, sodass der M8xi bei der Wiedergabe von Musik mehr als seine Nennleistung abgeben würde. Der Schutz hat auch nur bei 4Ω-Lasten ausgelöst und gar nicht, wenn der Verstärker an 8Ω-Lasten angeschlossen war.

Sie können sehen, dass die schwarze Spur die glattere der beiden ist und eine Reaktion von 20 Hz bis 40 kHz ±0,25 dB zeigt. Und obwohl die Reaktion auf die simulierte Lautsprecherlast etwas weniger linear ist, ist die Gesamtreaktion bei 20 Hz bis 40 kHz ±0,3 dB fast identisch.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Die gemessene Verzerrung bei einer Leistung von 1 Watt war sowohl bei 8Ω- als auch bei 4Ω-Lasten gering, wie Sie in den Grafiken 1 (oben) und 2 (unten) selbst sehen können. Auf 8Ω getrieben gibt es eine zweite harmonische Verzerrungskomponente bei –102 dB (0,00079%). Es könnte eine dritte harmonische Komponente bei etwa –115 dB (0,00017%) geben, aber wenn ja, ist sie im Grundrauschen vergraben.

Darüber konnte ich keine Verzerrungskomponenten mehr sehen, und ich möchte Sie darauf hinweisen, dass das Gesamtrauschen auf -120 dB gesunken ist, was besonders gut ist, da es sich auf eine Leistung von nur einem Watt bezieht.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

In 4Ω (Grafik 2) steigt der Pegel der zweiten harmonischen Verzerrungskomponente auf –95 dB (0,00177%) und die dritte auf –110 dB (0,00031%), aber es werden keine Komponenten höherer Ordnung über dem Grundrauschen sichtbar.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Wenn Sie die Ausgangsleistung auf 20 Watt erhöhen, was in Bezug auf Heim-Hi-Fi ein realistischeres Ausgangsniveau ist, können Sie Komponenten zweiter und dritter Ordnung auf der Grafik 3 sehen, die das 8-Ohm-Lastergebnis bei etwa – 97dB (0,00141%), ein viertes bei –109dB (0,00035%) und ein fünftes und sechstes bei etwa –114dB (0,00019%). Erwartungsgemäß ist das Grundrauschen aufgrund des höheren Referenzpegels (20 Watt) etwas abgesunken.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Auch hier nahmen die Verzerrungspegel zu, wenn die Lastimpedanz halbiert wurde, wie in Diagramm 4 gezeigt, aber die Verzerrungs-„Signatur“ war der mit der 8-Ω-Last sehr ähnlich. Es ist wichtig zu beachten, dass harmonische Verzerrungskomponenten niedriger Ordnung, insbesondere die 2. und 3., vom menschlichen Ohr als reicher und wärmer wahrgenommen werden, da sie musikalisch verwandt sind (Oktave und Quinte). nicht wirklich von Belang, auch wenn sie in viel höheren Ebenen vorhanden waren als beim M8xi.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Newport Test Labs maßen wie üblich auch Intermodulationsverzerrungen bei zwei Leistungspegeln unter Verwendung eines CCIF-IMD-Testsignals, das 19-kHz- und 20-kHz-Testsignale mit gleichen Pegeln aufweist. Das Ergebnis des Musical Fidelity M8xi bei 1 Watt ist in Grafik 5 dargestellt und Sie können sehen, dass es ein erstaunlich gutes Ergebnis mit nur zwei Hochfrequenz-Seitenbändern ist, eines bei –115 dB (0,00017%) und das andere bei –111 dB (0,00028%). während das regenerierte Differenzsignal bei 1kHz, falls vorhanden, im Grundrauschen bei –118dB verloren geht.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Beim höheren Ausgangspegel von 20 Watt an einer 8-Ohm-Last, wie in Grafik 6 (oben) gezeigt, ist immer noch kein unerwünschtes regeneriertes Signal vorhanden, obwohl das Grundrauschen unter -122 dB gefallen ist. Der Pegel der beiden Hochfrequenz-Seitenbänder hat sich erhöht, aber beide sind immer noch um mehr als 100 dB niedriger (0,001%). Diese IMD-Ergebnisse sind so erstaunlich gut, dass ich mich fragte, ob die Leistung bei diesem speziellen Testsignal in irgendeiner Weise mit der überbrückten Natur der Endstufe des Verstärkers zusammenhängt. Einige Hausaufgaben für mich.

Newport Test Labs hat die -3 dB-Punkte des Frequenzgangs des Musical Fidelity M8xi bei 6 Hz und 160 kHz gemessen, was beweist, dass es sich um ein sehr breitbandiges Design handelt. Der Frequenzgang ist auch über eine außerordentlich große Bandbreite sehr flach, wie die in den tabellarischen Ergebnissen aufgeführten 1dB-Abwärtspunkte belegen. Insgesamt wurde der normalisierte Frequenzgang des Musical Fidelity M8xi mit 12 Hz–70 kHz ±0,5 dB gemessen.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Der Frequenzgang des Musical Fidelity M8xi über das Audioband ist in Grafik 7 dargestellt, wobei die schwarze Kurve die Reaktion darstellt, wenn der Verstärker eine standardmäßige nicht-induktive 8Ω-Labortestlast ansteuert und die rote Kurve die Reaktion während eines Tests zeigt Last, die die Impedanz eines typischen Zwei-Wege-Bassreflex-Lautsprechersystems simuliert.

Soundbars mit Dolby Atmos

Die Kanaltrennung war ausgezeichnet, wie Sie den tabellarischen Ergebnissen (unten) entnehmen können, wobei das Musical Fidelity M8xi ein bestes Ergebnis von 103 dB bei 20 kHz und ein fast dreistelliges Ergebnis bei 1 kHz lieferte. Wie bei allen Audioverstärkern üblich, verringerte sich die Trennung bei 20 kHz etwas, aber es waren immer noch hervorragende 76 dB, was mehr als genug ist, um eine perfekte Stereoabbildung und eine ohrenreine Trennung zwischen den Kanälen zu gewährleisten.

Die Balance zwischen den Kanälen war ebenfalls hervorragend, wobei Newport Test Labs einen Pegelunterschied zwischen dem linken und rechten Kanal von nur 0,03 dB maß. Dieser Pegelunterschied wäre völlig unhörbar.

Die Newport Test Labs haben das Signal-Rausch-Verhältnis des M8xi bei 86 dB A-bewertet bezogen auf eine Leistung von 1 Watt und 94 dB A-bewertet bezogen auf die Nennleistung gemessen. Der Wert von 94dB ist für einen Vollverstärker ein besonders gutes Ergebnis, wird aber natürlich durch die hohe Ausgangsleistung des M8xi „verbessert“.

Die Ausgangsimpedanz war für diese Art von Verstärkerdesign sehr gut, wobei Newport Test Labs sie mit 0,05 maß, um einen Dämpfungsfaktor (bei 1 kHz) von 160 zu erhalten.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Wie Sie den tabellarischen Ergebnissen entnehmen können, war der Stromverbrauch im Standby besser als der australische Standard, wobei das M8xi im Standby nur 0,22 Watt verbraucht. Bei einem typischen Wiedergabepegel würde ich eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von etwa 200 Watt erwarten. Auf Hochtouren zieht es 2.371 Watt aus Ihrem Netzteil, also am besten nicht zu viele andere Geräte am selben Haushaltsstromkreis haben, wenn Sie regelmäßig laute Musik spielen!

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Das von Newport Test Labs aufgenommene 100-Hz-Rechteckoszillogramm zeigt, dass sich der Niederfrequenzgang des Musical Fidelity M8xi nicht auf Gleichstrom erstreckt und dass es bei niedrigen Frequenzen eine geringe Phasenverschiebung gibt.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Die 1kHz Rechteckwelle ist sehr gut. Es gibt eine leichte Unregelmäßigkeit an der Vorderkante, die jedoch an der Anwesenheit des Differenztastkopfs gelegen haben könnte, der beim Testen eines Verstärkers mit einer überbrückten Ausgangsstufe erforderlich ist.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Die Anstiegszeit der 10-kHz-Wellenform ist sehr schnell, was den erweiterten Hochfrequenzgang des M8xi widerspiegelt.

(Bildnachweis: Australisches Hi-Fi-Magazin)

Das Oszillogramm, das die Wellenform einer Rechteckwelle zeigt, wenn der Musical Fidelity eine hochreaktive Last (2µF parallel zu 8Ω) antreibt, zeigt, dass Musical Fidelity mehr als berechtigt ist zu behaupten, dass der M8xi „bedingungslos stabil“ ist. Aber es gibt noch ein bisschen mehr klingelt, als ich normalerweise sehe.

Aufgrund des Designs der Ausgangsstufe werden die positiven und negativen Lautsprecheranschlüsse des Musical Fidelity M8xi als „heiß“ bezeichnet, da sie beide Spannung führen. Dies bedeutet, dass Sie sehr vorsichtig sein sollten, wenn Sie andere als herkömmliche Passivlautsprecher an den Ausgang anschließen.

Wenn Sie etwas anderes als gewöhnliche passive Lautsprecher anschließen möchten (einen aktiven Subwoofer, elektrostatische Lautsprecher usw.), würde ich vorschlagen, sich vorher mit dem Vertriebspartner von Musical Fidelity in Verbindung zu setzen, da sonst der Verstärker beschädigt werden könnte und solche Schäden nicht durch abgedeckt sind Garantie.

Mich hat interessiert, dass die Werbebroschüre von Musical Fidelity besagt, dass der M8xi jeden existierenden Lautsprecher problemlos mit ausreichender Leistungsreserve antreiben wird, da Hersteller von Verstärkern mit gebrückten Ausgängen normalerweise die Verwendung von Lautsprechern mit einer Nennimpedanz von 4 oder mehr empfehlen. Ich würde es auf jeden Fall tun.

Die Performance des Musical Fidelity M8xi auf dem Prüfstand der Newport Test Labs war herausragend gut. Es handelt sich um einen sehr gut konstruierten, leistungsstarken, verzerrungsarmen Hochleistungsverstärker.

Preise - Musical Fidelity M8XI: