Nachrichten

Hands on: Motorola Moto E im Test

Motorola hat das Budget-Smartphone Moto E vorgestellt, ein Budget-Handy, das nur 89 Pfund kostet.

Mit einigen anständig aussehenden Spezifikationen für das Geld könnte das Moto E das preisgünstige Android-Handy der Wahl für viele sein, die ihr erstes Abenteuer in Smartphone-Gebiet wagen möchten.

Wir haben es für eine Spritztour genommen, um unsere ersten Eindrücke zu erhalten.



Motorola Moto E: Design

Motorola ist bei seiner bewährten Formel des minimalistischen Stylings geblieben, die auch beim Moto G und . zu finden ist Moto X .

Es hat einen etwas größeren Rahmen als das Flaggschiff Moto X, drängt sich aber trotzdem nicht zu sehr auf den Bildschirm. Winzig für aktuelle Flaggschiff-Proportionen liegt das Moto E angenehm in der Hand und die Einhandbedienung ist ein Kinderspiel.

MEHR: Moto X-Rezension

Oben befindet sich ein Kopfhöreranschluss, rechts daneben Power- und Lautstärketasten, die allesamt sehr bekannt sind.

Das Vorführmodell, das wir gesehen haben, war in eines der fünf optionalen Griffhüllen verpackt, sodass die Einschalt- und Lautstärketasten leicht herausragten, um die Bedienung zu erleichtern.

Eine Reihe von neun austauschbaren Backcovern ist ebenfalls im Angebot. Motorola war sehr daran interessiert, die Anpassungsoptionen des Moto X bis zum Budgetende seiner Produktpalette zu erweitern, was gut zu sehen ist.

Motorola Moto E: Technische Daten

Erwarten Sie nicht, dass das Moto E mit einem Budget-Smartphone mit den High-End-Android-Handys von HTC, Samsung und Sony konkurrieren wird. Tatsächlich hat Motorola angegeben, dass sein Hauptkonkurrent das Samsung Galaxy Fame ist.

Der 4,3-Zoll-Bildschirm des Moto E hat eine Auflösung von 960 x 540, die 256 ppi liefert. Motorola behauptet, dies sei das schärfste seiner Klasse.

MEHR: Die besten Smartphones zum Kauf

Der erste Eindruck ist gut. In Anbetracht der Größe und des Preises ist der Bildschirm perfekt ablesbar und sollte für den durchschnittlichen Kunden, der ein kleines Budget-Gerät sucht, mehr als ausreichend sein.

Wir haben noch keine Art von Videomaterial gesehen, können also nicht viel zu Schwarz oder Kontrast sagen, aber es war offensichtlich, dass die Blickwinkel nicht brillant waren. Bei seitlicher Neigung kam ein Blauton über den Bildschirm, was alles andere als ideal ist.

An anderer Stelle finden Sie einen 1,2-GHz-Dual-Core-Snapdragon-200-Prozessor mit 1 GB RAM, einem 1980-mAh-Akku und einer 5-MP-Rückfahrkamera.

Die Speicherung erfolgt in Form eines 4 GB internen Speichers, aber vor allem gibt es auch einen microSD-Kartensteckplatz, der eine Speichererweiterung auf bis zu 32 GB ermöglicht. Laut Motorola können Mediendateien und Google Play-Apps auf allen Handys auf Karten gespeichert werden.

Motorola behauptet in den meisten typischen Szenarien, das Moto E sei tatsächlich schneller als das Samsung Galaxy S4 , einschließlich des Startens des Browsers und der Kamera. Wir werden sehen, ob das hält, wenn wir zu unserer vollständigen Überprüfung kommen.

Motorola Moto E: Funktionen

Leider verfügt das Moto E nicht über das intuitive Active Display oder die berührungslosen Bedienelemente, die auf dem . zu finden sind Motorola Moto X . Es kommt jedoch mit etwas namens Motorola Alert.

Es ist eine Software, die Ihrer Familie und Ihren Freunden mitteilt, wo Sie sind, was Sie tun und ob Sie jemals in Schwierigkeiten geraten. Es scheint wirklich nützlich zu sein, aber wir müssen bis zu einer vollständigen Überprüfung warten, um zu sehen, wie gut es in der Praxis funktioniert.

Motorola Moto E: Erstes Urteil

Unsere ersten Eindrücke vom Motorola Moto E sind gut. Für nur 89 Pfund hat Motorola unglaublich viel für das Geld geboten und es geschafft, ein minderwertiges Datenblatt zu vermeiden, um einen so erschwinglichen Preis zu erzielen.

Wenn Sie sich in die Smartphone-Szene wagen möchten, aber nicht zu viel ausgeben möchten, ist dies eine für die engere Wahl. Halten Sie in Kürze Ausschau nach einem vollständigen Moto E-Test.

MEHR: Beste Budget-Technologie 2014

rega brio-r Vollverstärker

Sehen Sie sich alle unsere Android-Smartphone- und -Tablet-Bewertungen an

durch Max Langridge