Google

Google Home-Rezension

DIE BESTEN ANGEBOTE VON HEUTE Überprüfen Sie Amazon

Um die Kontrolle über Ihr Zuhause wird gekämpft: In einer Ecke des Rings befindet sich Amazons Alexa, die bereits in den massenweise verkauften Echo- und Echo Dot-Geräten installiert ist. In der gegenüberliegenden Ecke befindet sich der Google Assistant, der jetzt in Google Home und im Google Home Mini .

Der beste Alexa-Lautsprecher und Google-Geräte versprechen ein ähnliches Versprechen: die Verbindung mit mehreren Apps (oder „Fähigkeiten“, wie Amazon sie nennt), die Sprachsteuerung für Ihr Home-Entertainment und Ihre Online-Suche sowie eine Reihe von Heimautomatisierungsgeräten wie Beleuchtung und Heizung zu ermöglichen.

  • Black Friday-Angebote: Sehen Sie sich jetzt die besten Angebote an!

Amazon hatte einen Vorsprung: Bereits 2018 kündigten rund 1000 Unternehmen die Integration von Alexa in zahlreiche Geräte an. Jetzt ist Google angekommen und spielt aufholen.



Bauen

Farbige Lichter auf der Oberseite werden aktiviert, wenn Home in Betrieb ist

Google Home ist kleiner als das größere, zylindrische Amazon Echo und sieht ein bisschen aus wie ein großer weißer Lufterfrischer. Es ist ein minimalistisches Design mit einem berührungsempfindlichen Kreis auf der Oberseite zum Anpassen der Lautstärke und zum Anhalten/Abspielen von Musik.

Es gibt auch eine Reihe von farbigen Lichtern, die leuchten, wenn das Gerät aktiv ist, und eine Stummschalttaste, wenn Sie die beiden Mikrofone ausschalten möchten. Um das Gerät zu personalisieren, können Sie einen der optionalen farbigen Sockel hinzufügen, entweder Stoff oder Metall.

Der Start von Google Home verlief nicht ganz nach Plan, denn das Unternehmen machte Schlagzeilen, als Burger King eine TV-Werbung schaltete, die dazu führte, dass jeder Google Home-Lautsprecher in der Nähe des Fernsehers den Wikipedia-Eintrag für einen Whopper vorliess, indem er OK Google fragte. Was ist der Whopper-Burger? Aber damit ist der Google Assistant jetzt wohl der leistungsstärkste Sprachassistent auf dem Markt.

Merkmale

Die Einrichtung ist unkompliziert: Einfach einstecken, die Google Home-App auf Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen und den einfachen Anweisungen folgen, um Google Home mit Ihrem WLAN-Netzwerk zu verbinden. Es wird nicht lange dauern.

Dann müssen Sie sich nur noch mit Ihrem Google-Konto verbinden und kompatible Smart-Geräte wie Nest-Thermostate oder Philips Hue-Leuchten hinzufügen.

Es gibt auch Unterstützung für Samsung SmartThings, IFTTT (If That Then This) und Wemo-Geräte. Du kannst Google Home auch mit . verknüpfen Spotify , TuneIn-Radio, BBC iPlayer , Google Play Musik , Deezer , 7Digital Musik und Musixmatch.

  • So wählen Sie den richtigen kabellosen Lautsprecher aus

Die Mute-Taste auf der Rückseite schaltet die eingebauten Mikrofone aus

Google hat seinen Musikstreaming-Deal aktualisiert und bietet nicht mehr nur eine kostenlose Testversion an, sondern bietet stattdessen kostenlosen Zugriff auf YouTube Music über Google Home. Kein schlechter Deal.

Der „Wake“-Satz ist entweder „Hey Google“ oder „OK Google“, beides klingt nicht so natürlich, wie nur „Alexa“ zu sagen. Wir bevorzugen den Klang von Alexas Stimme dem von Google Home, der etwas mechanisch klingt.

Google Home hat die Anzahl der kompatiblen Apps gut aktualisiert und Marken wie Onkyo und Pioneer sowie Hive und Uber hinzugefügt, aber es gibt immer noch einige Lücken, insbesondere außerhalb der USA. In Großbritannien fehlen hier beispielsweise National Rail Inquiries und EDF Energy, die mit Alexa arbeiten.

Wo Google Home über den punktet Amazon Echo ist in seiner Kompatibilität mit Google Chromecast-Geräten, sowohl Audio als auch Video. Dies ermöglicht die Sprachsteuerung von mit Chromecast ausgestatteten Audiosystemen und ermöglicht auch die Verwendung von Sprachbefehlen, um Chromecast von YouTube und Netflix zu Ihrem Fernseher.

Wir fügen hinzu Chromecast Ultra zu unserem Samsung-Fernseher, und Google Home kann sich problemlos damit verbinden und unseren Befehlen folgen, um YouTube-Videos von einem direkt auf den Fernseher zu übertragen iPad .

Auf die Aufforderung, ein zufälliges Video von YouTube abzuspielen, sind wir amüsiert, dass es sofort einen Showdown zwischen Google Home und Amazon Echo auswählte. Wenn Sie ein Netflix-Abonnement haben, können Sie beispielsweise Google bitten, nach zu suchen Die Krone und starten Sie die Wiedergabe – obwohl Sie ihm nicht befehlen können, eine bestimmte Episode abzuspielen.

Mit Chromecast-kompatiblen Apps, von denen es viele gibt, können Sie Musik auch direkt von Ihrem Telefon oder Tablet auf das Zuhause streamen. Spotify Connect ist Teil des Pakets.

  • Amazon Echo (3. Generation) Rezension

Es gibt eine Auswahl an stoff- und metallfarbenen Untergestellen

Ein weiterer Vorteil von Google Home gegenüber dem Echo war die Multiroom-Fähigkeit – die ist jetzt aber auch mit Alexa-Geräten verfügbar. Sie können jedoch zwei Homes in einem Raum miteinander verbinden, um ein Stereopaar zu bilden, oder mehrere Home-Geräte im ganzen Haus miteinander verbinden, damit sie alle dieselbe Musik gleichzeitig abspielen können.

Unser einziger Vorbehalt gegenüber dem Multiroom-Angebot von Google Home (und beim Koppeln von Lautsprechern für die Stereowiedergabe) besteht darin, dass sie zwar einfach kombiniert werden können, aber die Sprachsteuerung zur Aktivierung sie aus dem Takt bringt. Die Gruppierung scheint nur dann effektiv zu funktionieren, wenn Sie die richtige Kopplung (oder Räume) über die entsprechende App ausgewählt haben.

Google Home hat jetzt auch eine Bluetooth-Funktion hinzugefügt, die ein einfaches Musik-Streaming ermöglicht.

Die Verbindung von Home mit unserem Philips Hue-Beleuchtungssystem ist ganz einfach. Gehen Sie im Google-App-Menü auf „Home Control“, dann auf „Geräte“ und klicken Sie auf „Smart Devices hinzufügen“.

Sobald Ihr Philips Hue-Hub gefunden wurde (Sie müssen die Taste am Hub drücken, um die Verbindung herzustellen), werden Sie aufgefordert, bestimmten Räumen bestimmte Lichter zuzuweisen, damit Sie Google Home bitten können, beispielsweise nur die Lichter einzuschalten in der Küche oder im Wohnzimmer.

  • Die besten Speaker-Angebote

Google Home ist mit allen Chromecast-Geräten kompatibel

Aber auch außerhalb Ihrer vier Wände verbindet Sie Google Home mit der gesamten Welt der Google-Suche und hier kommt es voll zur Geltung. Sie können alles fragen, und es greift auf die umfangreichen Ressourcen von Suche, Karten, Übersetzung usw. zu, um die Antwort zu geben.

Beste TV-Soundbar für das Geld

In Großbritannien und wollen die neuesten Nachrichten von der BBC, Der Wächter oder Täglicher Telegraph ? Kein Problem. Der Telegraph hat sogar eine spezielle Audioshow namens '5 by 5' speziell für Google Home gestartet. In der täglichen zehnminütigen Nachrichtensendung diskutieren fünf ihrer Journalisten fünf heiße Themen des Tages und wird um 17 Uhr ausgestrahlt.

Fragen Sie Google Home nach Wetter, Verkehr, Sport oder stellen Sie einen Wecker, und es wird gebührend gehorchen. Sie können sogar Ihren Google Kalender überprüfen, einschließlich Geschäftskonten, eine Funktion, die beim Start fehlt. Sie können auch Sprachanrufe tätigen.

The Home lässt sich nicht in andere Google-Dienste wie Gmail, Google Docs und Google Voice integrieren. Es kann zum Beispiel weder Ihre neuesten E-Mails vorlesen, noch können Sie eine Nachricht diktieren, was eine verpasste Gelegenheit zu sein scheint.

Wenn Sie jedoch ein Rezept für einen Kuchen haben möchten, wissen möchten, wo die nächste Tankstelle ist oder sogar einen Witz von Google erzählen möchten, wird es Ihnen gebührend gefallen. Wir haben Spotify als unseren Standard-Musikdienst eingerichtet und die Sprachsuche für eine Vielzahl von Künstlern und Alben erweist sich als kein Problem.

Klang

In der Basis des Geräts befinden sich ein 5-cm-Lautsprecher und ein Paar 5-cm-Passivradiatoren

Google sagt, dass das Home kristallklare Höhen und satte Bässe für Hi-Fi-Sound liefert, der über Wi-Fi übertragen wird, aber wir nehmen diese Behauptung mit einer Prise Salz auf.

Dabei handelt es sich nicht um einen HiFi-Lautsprecher im klassischen Sinne und angesichts seiner kompakten Abmessungen wäre es unrealistisch, zu viel zu erwarten.

In der Basis des Geräts befinden sich ein 5-cm-Lautsprecher und ein Paar 5-cm-Passivradiatoren. Es gibt Unterstützung für mehrere Audioformate, darunter AAC, MP3, Vorbis, WAV (LPCM), FLAC und Opus.

Das Abspielen von Radio 2 im TuneIn-Dialog ist klar und Songs werden mit einer angemessenen Menge an Energie geliefert, aber erwarten Sie keine donnernden Bässe oder raumfüllende Lautstärke.

Google Home ist kleiner als ein Sonos Play:1

Wechseln zu Könnte sein von Emeli Sandé auf Spotify und es gibt eine dünne, helle Kante in den Höhen und eine enttäuschende Wolligkeit im Bass. Erwarten Sie keine großen Mengen an Details, Definition oder Dynamik.

Wir testen Google Home gegen a Sonos Play:1 , und letzteres ist zwar teurer, hat aber mehr Tiefe und Autorität für seinen Klang.

Wir versuchen das billige UE-Rolle Bluetooth-Lautsprecher für einen realistischeren Preisvergleich, und das hat auch klanglich die Nase vorn, mit einem süßeren, weniger schrillen Klang als der Home.

Für das Hören im Hintergrund ist Google Home in Ordnung, und Sie können mindestens zwei davon für eine richtige Stereoanlage kombinieren, aber die Musikwiedergabe ist nicht wirklich seine Hauptstärke.

Angesichts seiner geringen Größe und seines geringen Gewichts ist seine Leistung angemessen, aber nichts Besonderes.

Urteil

Sie sollten Google Home wahrscheinlich nicht als Ihr primäres Musiksystem kaufen, aber zum Glück steckt viel mehr dahinter.

Wenn Sie einen einfachen Plug 'n' Play-Sprachsteuerungsassistenten wünschen, der Ihr Smart Home übernimmt und gleichzeitig als einfaches, erschwingliches Multiroom-Audio- und Videosystem fungiert, dann hat er seinen Platz – auch wenn wir denken, dass Amazon Alexa-Geräte immer noch vorhanden sind vorerst die Kante.

DIE BESTEN ANGEBOTE VON HEUTE Überprüfen Sie Amazon