Audio-Engine

Audioengine D1 Rezension

Der Audioengine D1 ist ein USB-betriebener DAC, der ihn wirklich tragbar macht, kombiniert mit einem Kopfhörerverstärker, was ihn noch mehr macht.

Darüber hinaus bietet es neben der Signalannahme über den USB-Eingang auch die Möglichkeit einer optischen Verbindung, die auch den Vorteil hat, Inhalte mit bis zu 192kHz/24-Bit zu akzeptieren, anstatt die 92kHz/24-Bit des USB-Anschlusses. Bitbegrenzung.

Die Audioengine ist jedoch gut sortiert nach ihrer primären (USB-)Funktion – sie funktioniert sowohl mit PCs als auch mit Macs, ohne dass zusätzliche Treiber auf dem Computer erforderlich sind, und wird komplett mit einem 2 m langen USB-Kabel geliefert.



Audioengine D1: Klangqualität

Wir bevorzugen den Klang des D1 über seinen optischen Eingang wegen seiner zusätzlichen Verfeinerung, aber die Unterschiede zwischen den beiden sind nicht gewaltig. Gefüttert mit einer Reihe von unkomprimierten und hochauflösenden Aufnahmen (bis 24Bit/96kHz) liefert der D1 einen klanglich ausgewogenen und informativen Klang.

Es gibt eine ordentliche Dosis dynamischen Schubs mit Leuten wie Tinie Tempahs Ohnmächtig werden und die Fähigkeit, die geschäftige Produktion zu entwirren, ohne die Botschaft der Musik zu verderben.

Umzug zu Tschaikowsky Ouvertüre von 1812 und die Audioengine liefert eine ordentliche Portion Detailtreue.

Es ist ein raffinierter Klang ohne übermäßige Härte, aber mit genug Biss, um zufrieden zu stellen.

Sony Over-Ear-Kopfhörer

Audioengine D1: Fazit

Der D1 fährt gerne eine Vielzahl von Kopfhörern – ihm fehlt klanglich nur ein Hauch von rhythmischer Flüssigkeit und ein kleines Maß an Präzision.

Trotzdem bleibt der D1 ein guter Kauf.

Sehen Sie sich alle unsere DAC-Best Buys an

Treten Sie whathifi.com auf Faceboo bei zu